InterCard | Investor Relations2021-09-22T20:55:28+02:00

Unser Weg

Mehr als zwei Mio. Menschen haben in einem Identifikationssystem von Inter­Card ihre per­sön­li­che ID angelegt. Einmal registriert, bewegen sie sich damit sicher und frei in einer Vielzahl angeschlossener Zugangs- und Bezahlsyste­me. Mit ihrer persönlichen Chip­karte oder App – ver­linkt mit ihrer zentralen ID.

Unsere Kunden benötigen dafür Jahr für Jahr weit mehr als eine halbe Milli­on neuer und individuell kodierter Chip­kar­ten. Sie be­kom­men Up­dates, Up­grades, neue Sys­­tem­­kom­­po­nen­ten und die Sicher­heit, dass wir immer zuver­lässig für sie da sind, wenn wir gebraucht werden.

Bei Bezahl- und Zugangssystemen an Uni­ver­si­täten und Hochschulen in Deutschland und der Schweiz ist InterCard mit der zentralen Chip­karte heu­te schon klarer Marktführer mit mehr als 80% Marktanteil. Doch damit nicht genug: Wir wollen unsere zentrale ID – und damit das ID-Management von InterCard – zum Standard für immer mehr Or­ga­ni­sa­tio­nen, Un­ter­neh­men und Communities ma­chen. Und Tag für Tag kommen neue re­gis­trier­te Nut­zer dazu.

Unser Weg

Bei Bezahl- und Zugangssystemen an Uni­ver­si­täten und Hochschulen in Deutschland und der Schweiz ist InterCard mit der zentralen Chip­karte heu­te schon klarer Marktführer mit mehr als 80% Marktanteil. Doch damit nicht genug: Wir wollen unsere zentrale ID – und damit das ID-Management von InterCard – zum Standard für immer mehr Or­ga­ni­sa­tio­nen, Unternehmen und Communities ma­chen. Und Tag für Tag kommen neue re­gis­trier­te Nut­zer dazu.

Ad-hoc-Mitteilungen

Aktuell

Halbjahreszahlen 2021

Die InterCard AG Informationssysteme hat das erste Halbjahr 2021 mit einem Um­satz­wachs­tum auf TEUR 10.423 abgeschlossen. Im Ver­gleichs­zeit­raum des Vorjahres hatte der Umsatz im Konzern noch bei TEUR 9.200 gelegen.

Umsätze und Ergebnis waren im ersten Halb­jahr erwartungsgemäß noch von weiter an­hal­ten­den Schließungen im Hoch­schul­be­reich belastet. Im Vorjahr konnten vor allem im ersten Quartal durch hohe Auf­trags­über­hän­ge aus dem Jahr 2019 und noch recht­zei­tig vor Co­ro­na entscheidende Projekte um­ge­setzt und dadurch relevante Umsätze erzielt werden. Der Umsatzanstieg in diesem Jahr ist vor diesem Hintergrund ausschließlich auf die erstmalige Konsolidierung der neuen Be­tei­li­gung IDpendant in einem ersten Halbjahr zurückzuführen. In Zukunft sollen die Um­sät­ze dann wieder mit einer Mischung aus or­ga­ni­schem und an­or­ga­ni­schem Wachstum stei­gen.

Das EBITDA lag im ersten Halbjahr im Kon­zern bei TEUR 835 (Vj. 1.182), das EBIT bei TEUR 299 (Vj. 643), das EBT bei TEUR 228 (Vj. 594) und der Jahresüberschuss bei TEUR 164 (Vj. 206). Der Ergebnisrückgang konnte in den belasteten Bereichen weiterhin durch Kos­ten­sen­kun­gen und einen hohen Anteil an margenstarkem Bestandsgeschäft abgemildert wer­den. Die Geschäftsmodelle von InterCard sehen neben dem Neugeschäft die langjährige enge Geschäftsbeziehung mit den bestehenden Kunden vor.

Neben dem Wiederanstieg des Neugeschäfts arbeitet InterCard für die Folgejahre zu­sätz­lich am Ausbau von Lizenz-basierten Ge­schäfts­mo­del­len. All das ermöglicht das neue ID-System von InterCard. Es zentralisiert an­ders als bisherige Chipkartensysteme alle Daten der registrierten Per­so­nen im System – auf Basis der sicheren ID – und schafft so viele neue Möglichkeiten in allen an­ge­schlos­se­nen Anwendungen: Neue Be­zahl­mög­lich­kei­ten, die neue App, präzise Zuordnung aller Vorgänge je Person oder die zentrale Ver­wal­tung von in­di­vi­du­el­len Rechten für phy­si­schen und di­gi­ta­len Zugang. Und das schon ab dem Start mit den neuen Re­gis­trie­rungs­pro­zes­sen für neue Nutzer. Mehr dazu auf www.intercard.org.

Die technische und organisatorische Neu­auf­stel­lung von InterCard schafft so das Po­ten­zi­al für mehr Umsatz bei niedrigen Kosten. Für mehr in­ter­na­tio­na­le Expansion, neue Märkte wie Kliniken, immer neue an­ge­schlos­se­ne Anwendungen für die zentrale ID und Migrationen bei be­ste­hen­den Kunden auf einen höheren Technologiestandard.

InterCard Halbjahresbericht (PDF 1,90 MB)

6. August 2021|Investor Relations|

Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

Archiv

Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

Finanzpublikationen

Aktuell

   

InterCard Halbjahresbericht 2021
InterCard Halbjahresbericht 2021

Halbjahresbericht 2021

Laden Sie hier unseren
Halbjahresbericht 2021 herunter.

Download (PDF 1,90 MB)

InterCard Geschäftsbericht 2020

Geschäftsbericht 2020

Laden Sie hier unseren
Geschäftsbericht 2020 herunter.

Download (PDF 4,34 MB)

Archiv

   

2020

2019

2018

Hauptversammlung

Hauptversammlung

   

22. Juni 2021
Ordentliche Haupt­ver­samm­lung 2021

Unsere ordentliche Hauptversammlung 2021 hat am Dienstag, den 22. Juni virtuell stattge­funden:

Einladung zur or­dent­li­chen Hauptversammlung 2021 (PDF 681 KB)

Die Hauptversammlung hat allen Beschlussvorschlägen zugestimmt:

Abstimmungsergebnisse (PDF 46 KB)

Finanzkalender

   

22. Juni 2021
Ordentliche Hauptversammlung 2021

06. August 2021
Halbjahreszahlen 01.01.2021 – 30.06.2021

22. November 2021
Deutsches Eigenkapitalforum Online

Profitables Wachstum

Wachstum bindet Ressourcen. Dennoch sind Wachstum und Gewinn für InterCard kein Wi­der­spruch. So haben wir bei unserem or­ga­ni­schen Wachs­tum und auch bei er­gän­zen­den Ak­qui­si­tio­nen immer Wert darauf gelegt, dass neben dem Wachstum der Gewinn die Grund­la­ge unseres Handelns bleibt.

Wir werden in naher Zukunft im Konzern weit über 20 Mio. Euro Umsatz pro Jahr erzielen. Bei guter Bonität und hohen finanziellen Spiel­räu­men. Und auch vorbereitet auf vo­la­ti­len Geschäftsverlauf in unsicheren Zeiten.

Umsatzentwicklung
Zahlen im Überblick 2020

Akquisitionen und Konzernstruktur

Wir haben uns seit unserem Börsengang im Jahr 2006 mit den wich­tigs­ten unserer Marktbegleiter zusammengeschlossen. So steigern wir Markt­­an­­tei­le, bündeln unser Know-how und können immer neue Funk­tio­nen und Fea­tures für unsere zentrale ID, die Chipkarte und die App an­bie­ten.

Und wir wollen weitere Unternehmen für unsere Unternehmensgruppe und un­se­re Vision gewinnen. Zugleich werden wir immer effizienter auf dem Weg zu unserem ge­mein­sa­men Ziel: Eine persönliche und sichere ID von InterCard – für jeden Nutzer und alle Sys­te­me.

Akquisitionen und Konzernstruktur

Informieren Sie sich über unsere Toch­ter­ge­sell­schaf­ten, die Ge­schäfts­tä­tig­­kei­ten, Um­satz­an­tei­le und Beteiligungsverhältnisse – und unseren ge­mein­­sa­­men Weg.

Zu unserer Konzernstruktur
Anfuehrungszeichen

Die Welt ist im Umbruch und sie wird digitaler. Sicherheit bekommt einen immer höheren Stellenwert. Das wollen wir nutzen.

Anfuehrungszeichen

Die Welt ist im Umbruch und sie wird di­gi­ta­ler. Sicherheit bekommt einen immer hö­he­ren Stellenwert. Das wollen wir nutzen.

Gerson Riesle zur Zukunft von InterCard

Besuchen Sie uns auf dem

Deutschen Eigenkapitalforum Online
Vom 22. bis 24. November 2021

Die Anmeldung ist bereits jetzt möglich:
zur Anmeldung

„Unternehmer treffen Investoren“ – unter diesem Motto findet die von der Deutsche Börse AG organisierte Veranstaltung bereits seit 1996 statt. Mittlerweile hat sich das Deutsche Eigenkapitalforum zu einer der be­deu­tend­sten Kapitalmarktveranstaltungen zum Thema Un­ter­neh­mens­fi­nan­zie­rung in Europa entwickelt. Allein im Jahr 2020 fan­den über 3.700 1on1-Meetings und 230 Un­ter­neh­mens­prä­sen­ta­tio­nen statt.

zum Deutschen Eigenkapitalforum
zum Programm

Aktien

Aktie

   

Wertpapierkennnummer

A0JC0V

ISIN

DE000A0JC0V8

Börsenkürzel

II8

Legal Entity Identifier (LEI)

529900Z3TN9K598Y4G29

Grundkapital

2.020.663 EUR

Aktiengattung

Auf den Inhaber lautende nennwertlose Stammaktien (Stückaktien)

Rechnerischer Anteil am Grundkapital je Aktie

1,00 EUR

Wertpapierkennnummer
A0JC0V

ISIN
DE000A0JC0V8

Börsenkürzel
II8

Legal Entity Identifier (LEI)
529900Z3TN9K598Y4G29

Grundkapital
2.020.663 EUR

Aktiengattung
Auf den Inhaber lautende nenn­wert­lo­se Stammaktien (Stückaktien)

Rechnerischer Anteil am Grundkapital je Aktie
1,00 EUR

Directors‘ Dealings

   

08.07.2021
Manfred Rietzler, Aufsichtsrat
lesen (PDF 24 KB)

17.06.2021
Manfred Rietzler, Aufsichtsrat
lesen (PDF 54 KB)
lesen (PDF 54 KB)

23.11.2020
Manfred Rietzler, Aufsichtsrat
lesen (PDF 54 KB)

23.11.2020
Steffen Seeger, Aufsichtsrat
lesen (PDF 56 KB)

23.11.2020
Holger Bürk, Aufsichtsrat
lesen (PDF 54 KB)

Börsen

   

Börse XETRA
Börse München
m:accesss

Aktienkurse

   

Nach der Kapitalerhöhung gegen Sach­ein­la­ge um 161.663 Aktien im Juni 2021 sind die Aktien von InterCard heute in 2.020.663 Stückaktien ein­ge­teilt.

Unternehmensportrait mit Aktionärsstruktur

IR-Kontakt

Stefan Thoma
InterCard AG Informationssysteme
Marienstraße 10
D-78054 Villingen-Schwenningen

Telefon: +49 7720 – 9945 – 48
Telefax: +49 7720 – 9945 – 10
E-Mail: investor.relations@intercard.org

Disclaimer für zu­kunfts­ge­rich­te­te Aussagen

Die auf dieser Website bereitgestellten Dokumente enthalten Aussagen, die sich auf unseren künftigen Ge­schäfts­ver­lauf und künftige finanzielle Leistungen sowie auf künftige den Inter­Card Konzern betreffende Vorgänge oder Entwicklungen beziehen und zu­kunfts­ge­rich­te­te Aussagen darstellen können. Diese Aus­sa­gen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwar­ten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glau­ben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen. Wir wer­den ge­ge­be­nen­falls auch in anderen Berichten, in Prä­sen­ta­tionen, in Unterlagen, die an Aktionäre verschickt wer­den, und in Pressemitteilungen zukunftsgerichtete Aussagen tätigen. Des Weiteren können von Zeit zu Zeit unsere Vertreter zukunftsgerichtete Aussagen mündlich machen. Solche Aussagen beruhen auf den ge­gen­wär­ti­gen Erwartungen und bestimmten An­nah­men des Inter­Card-Managements, von denen zahl­rei­che außerhalb des Einflussbereichs von InterCard lie­gen. Sie unterliegen daher einer Vielzahl von Risiken, Un­ge­wiss­hei­ten und Faktoren, die in Ver­­öf­fent­li­chun­gen – insbesondere in den Abschnitten „Chancen und Risiken“ des La­ge­be­richts im Geschäftsbericht sowie des Zwischenlageberichts im Halbjahresbericht – be­schrie­ben wer­den, sich aber nicht auf solche be­schrän­ken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten rea­li­sie­ren oder sollte es sich er­weisen, dass die zugrunde liegenden Er­wartungen nicht eintreten be­zie­hungs­wei­se An­nah­men nicht kor­rekt waren, können die tatsächlichen Er­geb­nis­se, Leis­tun­gen und Erfolge von Inter­Card (so­wohl negativ als auch positiv) wesentlich von denjenigen Er­geb­nis­sen abweichen, die aus­drück­lich oder implizit in der zu­kunfts­ge­rich­te­ten Aussage genannt worden sind. Inter­Card übernimmt keine Ver­pflich­tung und be­ab­sich­tigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aus­sa­gen zu ak­tua­li­sie­ren oder bei einer anderen als der er­war­te­ten Entwicklung zu korrigieren.

Dieses Dokument liegt ebenfalls in englischer Über­set­zung vor, bei Abweichungen geht die deutsche maß­geb­li­che Fassung des Dokuments der englischen Über­set­zung vor. Aus techni­schen Gründen kann es zu Ab­wei­chun­gen zwischen den in diesem Dokument ent­hal­te­nen und den aufgrund gesetzlicher Vorgaben ver­öf­fent­lich­ten Rechnungslegungsunterlagen kom­men.

Die auf dieser Website bereitgestellten Dokumente enthalten Aussagen, die sich auf unseren künftigen Geschäftsverlauf und künftige finanzielle Leistungen sowie auf künftige den Inter­Card Konzern betreffende Vorgänge oder Entwicklungen beziehen und zu­kunfts­ge­rich­te­te Aussagen darstellen können. Diese Aus­sa­gen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwar­ten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen.

> weiterlesen

Wir wer­den gegebenenfalls auch in anderen Berichten, in Prä­sen­ta­tionen, in Unterlagen, die an Aktionäre verschickt werden, und in Pressemitteilungen zukunftsgerichtete Aussagen tätigen. Des Weiteren können von Zeit zu Zeit unsere Vertreter zukunftsgerichtete Aussagen mündlich machen. Solche Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Erwartungen und bestimmten An­nah­men des Inter­Card-Managements, von denen zahl­rei­che außerhalb des Einflussbereichs von InterCard lie­gen. Sie unterliegen daher einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und Faktoren, die in Ver­­öf­fent­li­chun­gen – insbesondere in den Abschnitten „Chancen und Risiken“ des Lageberichts im Geschäftsbericht sowie des Zwischenlageberichts im Halbjahresbericht – be­schrie­ben wer­den, sich aber nicht auf solche be­schrän­ken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte es sich er­weisen, dass die zugrunde liegenden Er­wartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht kor­rekt waren, können die tatsächlichen Er­geb­nis­se, Leis­tun­gen und Erfolge von InterCard (sowohl negativ als auch positiv) wesentlich von denjenigen Er­geb­nis­sen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in der zu­kunfts­ge­rich­te­ten Aussage genannt worden sind. Inter­Card übernimmt keine Verpflichtung und be­ab­sich­tigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aus­sa­gen zu ak­tua­li­sie­ren oder bei einer anderen als der er­war­te­ten Entwicklung zu korrigieren.

Dieses Dokument liegt ebenfalls in englischer Über­set­zung vor, bei Abweichungen geht die deutsche maß­geb­li­che Fassung des Dokuments der englischen Über­set­zung vor. Aus techni­schen Gründen kann es zu Ab­wei­chun­gen zwischen den in diesem Dokument ent­hal­te­nen und den aufgrund gesetzlicher Vorgaben ver­öf­fent­lich­ten Rechnungslegungsunterlagen kom­men.

> weniger

Nach oben